Nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit. Nach dem Krieg sind alle gleich. Eine Geschichte der Ungleichheit. Von Walter Scheidel 2019-03-01

Nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit Rating: 4,5/10 948 reviews

Nach dem Krieg sind alle gleich. Eine Geschichte der Ungleichheit. Von Walter Scheidel

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Scheidel will sie materialreich, aber schnörkellos durch die Jahrtausende belegen. Jahrhunderts, und diese Effekte jetzt zu replizieren, ohne gewaltsamen Eingriff, das ist wirklich sehr schwierig. Der Autor prophezeie, dass die soziale Schere in Europa künftig immer weiter auseinanderklaffe, da weder große Kriege noch verheerende Pandemien oder totale Staatsversagen bald zu erwarten seien, so der Rezensent. Bemerkenswert ist sein universalhistorischer und vergleichender sozioökonomischer Ansatz. Walter Scheidel fordert damit natürlich nicht den Krieg als neues Mittel der Einkommenspolitik - aber er mahnt ein ernsthaftes Angehen der Probleme an und provoziert diejenigen, die hohe Erwartungen in neue Einkommens- und Bildungsprogramme nähren. The E-mail message field is required. Letzteres ist zum Beispiel für die Ungleichheitsreduktion im 20.

Next

Nach dem Krieg sind alle gleich door Scheidel, Walter

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Wann begann das denn mit dieser ungleichen Verteilung von Ressourcen, gab es da eine bestimme Zäsur? Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2018. Scheidel beeindruckt mit einer Kombination aus historischem und Wirtschaftswissen und zeigt ohne Wertung auf, dass Gleichheit nur dann herrschte, wenn es den Menschen fundamental schlecht ging. Diese Zuordnung ist aber äußerst schwierig und stellt bisher auch den Kern der Diskussion um das Buch dar. Es ist gut geschrieben, hat starke Thesen und trägt eine große Menge an quantitativem Material und Studien zur Ungleichheit in den letzten 3. A History of Fiscal Fairness in the United States and Europe, Princeton 2016. Reformen, Rezession und Repräsentation 436 13.

Next

Nach dem Krieg sind alle gleich : Eine Geschichte der Ungleichheit (Book, 2018) [automatictrade.net]

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Er veröffentlichte bisher 17 Bücher. Die meisten Leute in allen Gesellschaften müssen ja arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, und sind schon dadurch größeren Machtstrukturen ausgesetzt. Ein Überblick über alle Besprechungen findet sich auf der Homepage von Walter Scheidel; siehe 11. Bisher vorliegende Vorschläge zur Verringerung der Ungleichheit empfehlen vor allem die Erhöhung des Einkommensteuerspitzensatzes und die Einführung einer globalen Vermögensteuer. Langtext Ungleichheit wird immer mehr zu einem Problem - weltweit! In Westeuropa war die Elite zum Verhandeln gezwungen und musste für etwa 150 Jahre egalitärere Verhältnisse als vor Ausbruch der Pest akzeptieren, während in Osteuropa und Ägypten die Unterjochung der Bauern verschärft wurde, sodass keine soziale Nivellierung stattfand.

Next

Nach dem Krieg sind alle gleich: Eine Geschichte der Ungleichheit von Walter Scheidel

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

In den angelsächsischen Ländern setzte diese Trendumkehr schon in den 1970er-Jahren ein. Ungleichheit wird immer mehr zu einem Problem - weltweit! Der Aufstieg der Ungleichheit 40 2. Die bisherige Diskussion ist deswegen auch vor allem von Lob und Zustimmung und nur von vereinzelten Kritikpunkten getragen. Was erwartet uns in der Zukunft? In der Einleitung auf den ersten knapp 30 Seiten stellt Scheidel seine methodische Verfahrensweise vor. Bemerkenswert ist sein universalhistorischer und vergleichender sozioökonomischer Ansatz. Neben der Kapitalzerstörung durch den Krieg selbst sieht Scheidel vier weitere Entwicklungen, die im Kontext der beiden Weltkriege zur Nivellierung der Ungleichheit beitrugen: 1 dramatische Steuererhöhungen, 2 Staatsintervention in die Wirtschaft, 3 Verlust an Kapital und Kapitalwert durch finanzielle Zusammenbrüche sowie 4 Ausweitung des Wahlrechts und gewerkschaftlicher Rechte.

Next

Nach dem Krieg sind alle gleich (Buch), Walter Scheidel

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Besonders seine ungewöhnlichen Vergleiche machen die Darstellung interessant. Es sei viel schwerer, die Schere zwischen Arm und Reich auf friedliche Weise ausgleichen. Einzig Kriege und Katastrophen führten zu einem sozialen Ausgleich. Die Auswirkungen von Wirtschaftskrisen lassen sich bisher nur für das 20. Imperien der Ungleichheit 88 3.

Next

Nach dem Krieg sind alle gleich

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Was erwartet uns in der Zukunft? Doch ist ihm und seinen Verlegern daran gelegen, dass das Buch wahrgenommen und gelesen wird. Für Schweden, Norwegen oder Dänemark waren weder der Erste noch der Zweite Weltkrieg ein Massenmobilisierungskrieg. Der Altertumswissenschaftler Walter Scheidel, Professor an der Universität Stanford, hat jetzt eine Geschichte der Ungleichheit vorgelegt. Führende Wirtschaftswissenschaftler fordern Reformen, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sichern. Wir müssen uns mit der Frage auseinandersetzen, sonst sind wir nicht weit entfernt von Krieg und Frieden - historisch gesehen.

Next

Nach dem Krieg sind alle gleich. Eine Geschichte der Ungleichheit

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Eine kurze Geschichte der Ungleichheit 39 1. Biografische Anmerkung zu den Verfassern Scheidel, Walter Walter Scheidel, geb. Eine kurze Geschichte der Ungleichheit 39 1. Führende Wirtschaftswissenschaftler fordern Reformen, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sichern. Dies zeigt, dass Scheidel die Bedeutung der Demokratie sowie des Aufstiegs der Arbeiterbewegung in ihrer Bedeutung für die Ungleichheitsnivellierung zu sehr unterschätzt.

Next

Gregors Liste: Walter Scheidel: Nach dem Krieg sind alle gleich. Eine Geschichte der Ungleichheit

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Die Rückkehr der Ungleichheit und die Zukunftder Nivellierung; 15. Scheidels Einsichten sind so einleuchtend wie deprimierend, ihre Konsequenzen erscheinen grausam. Auch gab es dort keine transformative Revolution, kein Staatsversagen und keine Pandemie. Dessen ist sich Scheidel natürlich bewusst, aber er behauptet, dass dies Maßnahmen zuzuschreiben sei, die kriegsbedingt ergriffen wurden. Bemerkenswert ist sein universalhistorischer und vergleichender sozioökonomischer Ansatz.

Next

Nach dem Krieg sind alle gleich

nach dem krieg sind alle gleich eine geschichte der ungleichheit

Die nächsten vier Teile behandeln in unterschiedlichen gesellschaftlichen Gefügen und Zeiten sukzessive die Faktoren Krieg, Revolution, Staatskollaps und Seuchen. Die Ruckkehr der Ungleichheit und die Zukunft der Nivellierung 509 15. Trotzdem 3 Punkte für Fleiß, aber 2 Punkte Abzug, weil der Name Marx im ansonsten umfangreichen Personenregister des Buches fehlt. Imperien der Ungleichheit 88 3. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden.

Next